Urteilsvermögen entwickeln

Urteilsvermögen ist die einem Menschen innewohnende Fähigkeit, die moralischen und praktischen Folgen seiner Entscheidungen zu erkennen. Urteilsvermögen ist außerdem eine Fähigkeit, die man in der heutigen Geschäfts- und Berufswelt selten findet. In Zeiten, in denen der moralische Niedergang allgegenwärtig zu sein scheint, ist es weise darüber nachzudenken, wie wir Urteilsvermögen entwickeln können.

Dabei sollten wir natürlich in unserem eigenen Leben beginnen. Wenn wir selber mehr Urteilsvermögen erlangt haben, werden andere hoffentlich ebenfalls fragen, wie sie mehr Urteilsvermögen entwickeln können. Sie werden sehen, dass Eigenschaften wie Weisheit, Wissen, Einsicht, Wahrnehmungsvermögen und Verständnis kultiviert werden müssen. Angesichts der vielen moralischen und ethischen Ambiguitäten unserer heutigen Welt brauchen wir viel Urteilsvermögen.

Wie können wir Weisheit und Urteilsfähigkeit erlangen? Psalm 111,10 ist ein guter Ausgangspunkt. Dort heißt es: „Alle Weisheit fängt damit an, dass man Ehrfurcht vor dem Herrn hat. Ja, klug ist, wer sein Leben nach Gottes Geboten ausrichtet. Nie wird das Lob des Herrn verstummen!“ Der Psalmist spricht hier von den „Anfängen der Weisheit“, nicht von vollständiger Weisheit. Dies bedeutet wohl, dass wir unser Leben lang nach Weisheit streben müssen. Es ist wahr, dass manche Menschen ohne geistliche Überzeugungen eine Form von Urteilsvermögen an den Tag legen, aber Gott verspricht denjenigen Urteilsfähigkeit, die danach streben.

Im Laufe der letzten 37 Jahre konnte ich als christlicher Geschäftsmann häufig den Wert von Urteilsvermögen sehen, aber auch, was mit denen passiert, die nicht darüber verfügen. Ich kann mich an Zeiten erinnern, in denen ich keine göttliche Weisheit hatte, aber aus meinen Fehlern lernen durfte. Glücklicherweise waren die Konsequenzen der meisten meiner schlechten Entscheidungen minimal. Während ich versuchte, aus eigenen Fehlern und aus denen anderer Menschen zu lernen, erwies Gott mir bemerkenswerte Geduld. Das Leben ist ein Abenteuer des ständigen Lernens.

In Hebräer 5,11-14 geht es um diesen Lernprozess: „Darüber hätten wir euch noch viel mehr zu sagen. Aber weil ihr so wenig hinhört, ist es schwer, euch etwas zu erklären. Eigentlich müsstet ihr es in eurem Glauben schon zum Meister gebracht haben und andere unterweisen. Tatsächlich seid ihr aber erst wie Lehrlinge, denen man die allerersten Grundlagen von Gottes Botschaft beibringen muss. Wie Säuglingen kann man euch nur Milch geben, weil ihr feste Nahrung noch nicht vertragt. Wer noch Milch braucht, ist ein kleines Kind und versteht nicht, was die Erwachsenen reden. Ein Erwachsener kann feste Nahrung zu sich nehmen. Nur wer seine Urteilsfähigkeit geschult hat, der kann auch zwischen Gut und Böse unterscheiden.“

Traurigerweise scheinen viele Nachfolger Jesu Christi nicht nach mehr Urteilsvermögen zu streben. Ich bin jedoch überzeugt, dass Gott Seinem ganzen Volk Urteilsfähigkeit geben will. Stellen Sie sich vor, welchen Unterschied es machen wird, wenn wir in unseren moralischen und ethischen Fragen nach göttlicher Weisheit streben würden.

Wie können wir also Urteilsvermögen erlangen? Denken Sie an den Rat von Jesu Halbbruder Jakobus, als dieser die Mitglieder der frühen Kirche ermahnte: „Wenn es jemandem von euch an Weisheit mangelt zu entscheiden, was in einer bestimmten Angelegenheit zu tun ist, soll er Gott darum bitten, und Gott wird sie ihm geben. Ihr wisst doch, dass er niemandem sein Unvermögen vorwirft und dass er jeden reich beschenkt.“ (Jakobus 1,5).

In einer Welt, in der die Existenz der absoluten Wahrheit zunehmend in Frage gestellt wird, in der Richtig und Falsch als flexibel und von den Umständen abhängig betrachtet werden, war der Bedarf an göttlichem Urteilsvermögen nie größer – für das Beste der Menschheit und zu Gottes Ehre!

©2022, alle Rechte vorbehalten. Jim Langley ist seit über 30 Jahren in der Versicherungsbranche tätig und engagiert sich seit langem bei CBMC. Auch durch sein Schreiben ermutigt er gerne andere Menschen zu einer persönlichen Beziehung zu Gott.

Übersetzung: Susanne Nebeling-Ludwar, Tübingen:
Bibelzitate sind der Übersetzung Hoffnung für Alle entnommen, wenn nicht anders angegeben.

CBMC InternatIonal: Jim Firnstahl, President. Tel.: +1 402 431 0002 – Fax: +1 402 431 1749 Address: 1065 n. 115th Street, Suite 210, Omaha, Nebraska 68154, USA E-Mail:
Internet: www.cbmcint.org (IVCG-Manna Nr. 964/ 17. KW 2022)

Möchten Sie den IVCG-Montags Impuls jeden Montag direkt zu Ihnen per E-Mail nach Hause bekommen? Dann nehmen Sie gern Kontakt mit Frau Susanne Nebeling-Ludwar auf.

montags-impuls(at)ivcg.org

Stellen Sie sich vor, welchen Unterschied es machen wird, wenn wir in unseren moralischen und ethischen Fragen nach göttlicher Weisheit streben würden. (Jim Langley)

Jetzt zum internen Newsletter anmelden

Jetzt zum internen Newsletter anmelden

Der Newsletter informiert über interne Events, stärkt das Netzwerk und weißt auf digitale Inhalte hin.

Bitte beachtet, dass das Format erst etabliert wird. Wir bitten also um Geduld und Nachsicht :)

Danke für deine Anmeldung! Bitte vervollständige diese, in dem du die gerade erhaltene Mail bestätigst.